• Religionstourismus

Die Via Palmaria Burdigalense

Vom südlichen Gardasee, die älteste von einem Pilger dokumentierte Route ins Heilige Land. Die Via Palmaria Burdigalense

Diese alte Straße war in der Vergangenheit ein wichtiger Pilgerweg. Viele kamen durch Venedig, um sich Richtung Jerusalem einzuschiffen. Dieser Weg wurde historisch als „Palmweg“ bezeichnet.

Der Gardasee und seine Umgebung waren nicht die Gebiete der wichtigsten Pilgerstraßen des Mittelalters. Allerdings kann man auch nicht behaupten, dass die Figur des Pilgers hier vollkommen unbekannt war. Die Via Palmaria (Burdigala-Strecke) führte durch das untere Seegebiet.

Wie durch das Zeugnis der alten Pilgerheime belegt, wurden die Ufer des Gardasees von Norden nach Süden von Pilgern beschritten, die kamen, um ihre Gelübte an den großen Stätten des christlichen Glaubens und an die zahlreichen kleineren Orte, die von der volkstümlichen Verehrung zu besonderen Kult- und Andachtsstätten erkoren worden waren, einzulösen.

Die Burdigala-Strecke ist die älteste von einem Pilger aus Bordeaux  dokumentierte Route nach Venedig, der sich dort Richtung Heiliges Land einschiffte. Von Brescia durch das Land um Lonato, durch Brodena, Castel Venzago und Centenaro, dann San Pietro bei Desenzano, Rivoltella, Sirmione und Peschiera, bis nach Cavalcaselle auf dem Weg nach Verona.

Es gab zahlreiche und gastfreundliche Konvente und Klöster entlang des Seeufers, wo Pilger auf der Wanderung eine Unterkunft und Verpflegung erhalten konnten. Heute bietet der Gardasee Ziele für eine ideale Geistesroute, als Gelegenheit zum Nachdenken und zur Meditation.

 

5 GUTE GRÜNDE FÜR DIESE ROUTE

  1. Die Wanderung auf einem historischen Weg, umgeben von dem wundervollen Panorama, das die Ufer des Gardasees bieten. 
     
  2. Wie wohlbekannt ist das Kneipp-Bad ein Heilmittel, das in vielen Kurorten angeboten wird, aber vielleicht wissen nicht Alle, dass diese Behandlung von dem deutschen Pfarrer Sebastian Kneipp erfunden wurde. Ende des 19. Jahrhunderts wurde sein Name in ganz Europa und schließlich auch in der Lombardei bekannt. Gönnen Sie sich eine Entspannungspause an einer der Thermalanlagen in Sirmione, einer Blume im Knopfloch der Region, wo Sie die Lehren des Pfarrers testen können. 
     
  3. Magenbitter, Propolis und Gelée royale, Heilkräuter und Schokolade werden von den Mönchen zubereitet und am Kloster San Nicola in Rodengo verkauft, das für seine erfrischen Verdauungsmittel bekannt ist.
     
  4. Auch darf eine Besichtigung der Altstadt von Desenzano nicht fehlen, mit der Piazza Malvezzi aus dem 16. Jh., der spätmittelalterlichen Burg und dem alten Hafen, der zur Zeit der Republik Venedig angelegt wurde. 
     
  5. Wenn man das südliche Ufer verlässt und sich auf die Landzunge von Sirmione begibt, kann man an deren Spitze den Blick auf die „Grotten des Catull“ genießen, die Reste einer römische Villa, die zwischen dem Ende des 1. Jahrhunderts v. Chr. und dem 1. Jh n. Chr. errichtet wurde.

Zum gleichen thema

Kirchen Mantua

  • Religionstourismus
Kirchen in Mantua: Was besichtigen

Von Maiano Sant'Angelo Lodigiano bis Ca' de Mazzi

Variante etappe 4 des mönchwegs
  • Religionstourismus
Von Maiano Sant'Angelo Lodigiano bis Ca' de Mazzi

Kirchen Como

  • Religionstourismus
Kirchen Como: Was besichtigen

Der Mathilde-Weg des Volto Santo

Ein große Route des Glaubens und der Kultur. Die Stätten der Gonzaga und die Werke von Leon Battista Alberti.
  • Religionstourismus
La Via Matildica del Volto Santo

Der Columban-Weg

Der Columban-Weg ist eine Route durch die gesamte östliche Lombardei, die früher bis nach Bobbio führte.
  • Religionstourismus
Der Columban-Weg

Lecco: Orte am Weg des Glaubens

Die Provinz Lecco ist eine spirituelle und kulturelle Schatztruhe. Klöster, Kirchen und religiöse Bauwerke. Ein Weg der Kultur und des Geistes.
  • Religionstourismus
Lecco: Luoghi e Vie della Fede

Von Ca' de Mazzi bis Corte Sant'Andrea

Etappe 5 des mönchwegs
  • Religionstourismus
Von Ca' de Mazzi bis Corte Sant'Andrea

Kirchen Varese

  • Religionstourismus
Kirchen in Varese. Was besichtigen

Der Kurze Weg

Eine „kurze“ Führung durch sieben Kirchen im Zentrum von Mailand
  • Religionstourismus
Der Kurze Weg

Die Route der Linea Cadorna

Der Weg des Friedens. Eine Verteidigungsstraße wird zum Naturpfad.
  • Religionstourismus
Itinerario Linea Cadorna

Der Julia-Weg

Schatz unter Schätzen dieses Wegs ist die Klosteranlage Santa Giulia.
  • Religionstourismus
Il Cammino di Santa Giulia

Kirchen Pavia

  • Religionstourismus
Kirchen in Pavia: Was besichtigen

Die Via Regina

Die Königin der Routen, alt und bedeutungsvoll. Mit einem dichten Netz an Pilgerheimen und Bauwerken, die von der historischen Bedeutung dieser Route zeugen.
  • Religionstourismus
Die Via Regina

Kirchen Bergamo

  • Religionstourismus
Kirchen in Bergamo. Ein Reiseführer

Der Weg der Mönche

Von Mailand zur Via Francigena, über den Po. Der Weg führt durch drei Naturschutzgebiete, ein WWF-Schutzgebiet, über Klöster und Abteien.
  • Religionstourismus
Der Weg der Mönche

Der Splügenweg

Der „sublime“ Splügenpass, wild und eindrucksvoll und sein Weg, eingeschlossen in ein karges Tal, das jedoch reich an Geschichte ist.
  • Religionstourismus
Der Splügenweg

Kirchen Lecco

  • Religionstourismus
Kirchen in Lecco: Was besichtigen

Die Via Francisca Lukmanier

Entlang der Via Francisca Lukmanier, einem uralten Weg, entsteht das Mittelalter wieder auf. Durch Berge und unberührte Natur.
  • Religionstourismus
Via Francisca del Lucomagno

Die Via Palmaria Burdigalense

Vom südlichen Gardasee, die älteste von einem Pilger dokumentierte Route ins Heilige Land. Die Via Palmaria Burdigalense
  • Religionstourismus
La Via Palmaria Burdigalense

Kirchen Monza

  • Religionstourismus
Kirchen in Monza: Was besichtigen