• Kunst und kultur

7 Burgen und Schlösser in der Lombardei

Mauern mit Zinnen, Wachtürme und Laubengänge. Früher mussten sich die Schlossherren gegen ihre Feinde verteidigen, heute herrschen hier Staunen und Verwunderung. Vom Gardasee über Mailand bis zum Valtellina: sieben Burgen und Schlösser, deren Besuch eine Zeitreise durch die Jahrhunderte ist.

 

1. Desenzano, ein Wehrturm mit Seeblick
Eine Burg und Zufluchtsstätte für alle, die in Desenzano am Gardasee außerhalb der Burgmauern lebten. Von den Verteidigungsbauten sind noch die mächtigen und märchenhaften Mauern mit Zinnen und die vier Türme erhalten, so dass sich eine wirklich seltene Gelegenheit bietet: Besucher haben nämlich die Möglichkeit, auf dem Wehrgang spazieren zu gehen. Kommen Sie an schönen, klaren Tagen hierher, um einen Blick auf den Wehrturm, den Leuchtturm auf der Mole und den in die Berge eingebetteten See zu erhaschen – es ist ein wirklich einzigartiges Schauspiel.

 

2. In Mailand bei Gian Galeazzo Visconti
18 Themenausstellungen, Sommerkonzerte und eine lange Geschichte. Das Castello Sforzesco, Wahrzeichen der Lebendigkeit Mailands zur Zeit der Renaissance, wurde 1368 direkt vor den mittelalterlichen Stadtmauern auf Wunsch von Gian Galeazzo Visconti errichtet. Mit dem 1905 nachgebauten Turm von Filarete, dem Exerzierplatz mit der großen Wiese und dem Rocchetta-Hof hat das Kastell eine Jahrhunderte alte Geschichte hinter sich. Heute befinden sich hier wie in einem Schrein das Museum der Musikinstrumente, die Sammlung für angewandte Kunst und das Museum für antike Kunst mit der Pinakothek und ägyptischen Abteilung, an dessen Dekoration auch Leonardo mitwirkte. Im Schatzsaal sind Fresken von Bramante erhalten, im Sala delle Asse eine Laube von Leonardo. Wer einmal um das Kastell herumgehen möchte, sollte wissen, dass jede der vier Seiten 200 m lang ist. Wir wünschen einen schönen Spaziergang.

 

3. In Pavia können Besucher auf die Jagd nach zweibogigen Fenstern gehen
Das Klavier, auf dem Albert Einstein mit seiner Schwester in den Monaten spielte, die er in Palazzo Cornazzani verbrachte, dem Haus, in dem auch „Professor“ Ugo Foscolo gelebt hatte, ist vielleicht der Gegenstand, den man beim Besuch des Castello Visconteo in Pavia am wenigsten erwarten würde. 1360 von Galeazzo Visconti als Wohnsitz mit einem raffinierten Innenhof, vielen Wachtürmen, hohen Mauern und Jagdrevier errichtet, ist das Schloss heute Sitz der städtischen Museen. Neben den Sammlungen lohnen auch der Laubengang im Innenhof und die Doppelfenster mit Spitzbogen an den Fassaden einen Blick. Versuchen Sie einmal, sie zu zählen. Es sind über 100.

 

4. Ein Balkon mit Blick auf das Valtellina? Willkommen in Grumello!
Schon der Name „grumo“ bzw. Felskuppe ist ein Versprechen. Hoch auf einem steil abfallenden Hügel steht die Burgruine Castel Grumello in Montagna di Valtellina, Sondrio. Es ist ein interessantes Beispiel für eine sogenannte Zwillingsburg, die aus zwei durch eine Ringmauer miteinander verbundenen Zwillingsbauten besteht. Von der Verteidigungsfestung des 13. Jahrhunderts ist nur wenig erhalten. Was bleibt, ist der Ausflug auf die Anhöhe, um die Burgruinen und das Valtellina von oben aus zu betrachten, bei Sonnenuntergang ist der Blick besonders spektakulär. Castel Grumello gehört dem Italienischen Umweltfonds FAI und ist von Februar bis Mitte Dezember für die Öffentlichkeit geöffnet.

 

5. Soncino: eine Burg wie aus einem Märchen
Trutzig, beeindruckend und märchenhaft empfängt die Rocca Sforzesca in Soncino bei Cremona ihre Besucher und erzählt wie ein Märchen von der Verwandlung einer Militärfestung des 10. Jahrhunderts in den Wohnsitz einer Adelsfamilie. Wachtürme, Wassergraben, Zinnen und Torbrücke verweisen auf die Verteidigungsfunktion, die mit dem Abtritt der Burg von der Republik Venedig an das Herzogtum Mailand endete. In den Räumen sind noch Spuren der Fresken erhalten, die die Mailänder Familie Stampa in Auftrag gegeben hatte. Im runden Turm, in dem sich vermutlich die Schatzkammer befunden hatte, suchen noch heute Besucher nach dem Schatz…

 

6. Mantua: das Schloss einer First Lady
Isabella d’Este wohnt heute nicht mehr hier. Die Wände des Castello di San Giorgio erinnern jedoch noch an die First Lady der Renaissance, die über einen guten Geschmack und eine solide humanistische Bildung verfügte und eine leidenschaftliche Schachspielerin war. Isabella lud herausragende Künstler wie Leonardo, Perugino, Tizian, Raffael und Mantegna in ihr Schloss ein, in dem sie viele Jahre lebte. Ihr kostbarster Schatz ist das Hochzeitszimmer, das Mantegna im nordöstlichen Eckturm mit Fresken ausschmückte.

 

7. Malpaga, das Schloss der Töchter
Ein Mitte des 14. Jahrhunderts erbautes Schloss inmitten von Feldern, das im Park des Flusses Serio bei Cavernago in der Provinz Bergamo fast ein wie ein kleines Dorf anmutet. Hier wollte der Kondottiere Bartolomeo Colleoni, Generalkapitän der Republik Venedig, 1456 seinen privaten Wohnsitz haben und verwandelte es in eine uneinnehmbare Festung mit einem der Lebenskunst gewidmeten Mittelbau. Das Schicksal beschied Colleoni nur Töchter als Nachkommen: Ursina, Isotta, Caterina, Medea, Dorotina, Riccadonna, Cassandra und Polissena. Und so vermachte er das Schloss seinen (männlichen) Enkeln (von März bis November geöffnet).

 

 

Zum gleichen thema

Museen Mantua

  • Kunst und kultur
Museen in Mantua. Was besichtigen

Museen Monza

  • Kunst und kultur
Museen in Monza, was besichtigen

Denkmäler Cremona

  • Kunst und kultur
Denkmäler in Cremona. Was besichtigen

Von Mailand mit dem zug in 7 kulturstädte

  • Kunst und kultur
Lecco città d'arte

Die ausflugszuege der Lombardei Treno dei Sapori Trenoblu und Ferrovia Turistica Camuna

  • Kunst und kultur
Die Ausflugszuege der Lombardei: TrenoBlu und Ferrovia Turistica Camuna

Museen Pavia

  • Kunst und kultur
Museen in Pavia. Was besichtigen

Museen Sondrio

  • Kunst und kultur
Museen in Sondrio. Was besichtigen

12 Meisterwerke der Lombardei

Gemälde, Klöster und Basiliken: die Lombardei ist reich an Kunstschätzen.
  • Kunst und kultur
Caccia ai 12 capolavori in Lombardia. Imperdibili

10 gute Gründe, um Como zu besichtigen

  • Kunst und kultur
10 gute Gründe, um Como zu besichtigen

Der Kreuzgang von Voltorre

  • Kunst und kultur
L’arte monastica del Chiostro di Voltorre

Denkmäler Mantua

  • Kunst und kultur
Monumenti Mantova, Lombardia da visitare

Museen Bergamo

  • Kunst und kultur
Museen Bergamo: Was besichtigen

Bergamo Città Bassa

  • Kunst und kultur
Bergamo Città Bassa

Denkmäler Pavia

  • Kunst und kultur
Denkmäler in Pavia. Was besichtigen

Museen Como

  • Kunst und kultur
Museen in Como. Was besichtigen

Theater Brescia

  • Kunst und kultur
Theater in Brescia, was besichtigen in der Lombardei

Schlösser Lodi

  • Kunst und kultur
Castelli Lodi, Lombardia da visitare

Theater Cremona

  • Kunst und kultur
Theater in Cremona, Lombardei zum Besichtigen

Mailand und Comer See

Mailand, eine Stadt mit vielen Gesichtern . Und ein Ausflug an den Comer See
  • Kunst und kultur
Milano_Como

Besuch der interaktiven Leonardo-Ausstellung

Die Welt des Universalgenies der Renaissance, her können Sie jede seiner Erfindungen von Nahem zu begreifen.
  • Kunst und kultur
Leonardo3. Il Mondo di Leonardo